Beschreibung    Monats-/Jahresdaten   Livecam

Adam und Eva, der erste Windpark in Österreich

Der Standort:
Am Höhenrücken zwischen Eberschwang und Pattigham weht der Wind im Jahresdurchschnitt mit 5,5 m/s (ca. 20 km/h) in Nabenhöhe. 

Die Projektierung:
Mit diesen zwei Windkraftanlagen des Typs Enercon E40 (500 kW) wird der Jahresstrombedarf von rund 450 Haushalten nur mit der Kraft des Windes gedeckt. Natürlich kann diese Energie nicht direkt in die einzelnen Haushalte geliefert werden, sondern wird ausschließlich in das öffentliche Netz gespeist.

Die Finanzierung:
Das 1,308 Mio.-Euro-Projekt wurde zu 30% vom Umweltministerium gefördert. Der erhöhte Einspeisetarif wurde zu einem Viertel für 15 Jahre im voraus von der OKA bezahlt. Der größte Teil des erforderlichen Kapitals  von 655.000.-- €  (9 Mio. ATS) wurde von 284 privaten Bürgern selbst aufgebracht. Verschiedene Beteiligungsvarianten wurden gezeichnet: 151 Öko-Zukunftsbeteiligungen, 42 Öko-Darlehen und 91 Kommanditbeteiligungen.

Die Anlagen kommen in die Jahre und mit Jänner 2011 begann das 16. Betriebsjahr. Das heißt auch, dass der erzeugte Strom ab jetzt zum jeweils aktuellem Marktpreis verkauft wird. Dieser Markpreis wird quartalsweise von der Energie-Control (http://e-control.at/de/marktteilnehmer/oeko-energie/marktpreis) festgestellt und bekannt gegeben.

Am 01.06.2017 veranstaltete der Geschäftsführer der Windkraft-Innviertel GmbH - Eberschwang KG eine Gesellschafterversammlung im Gasthaus Wirt'z Maierhof. 59 der insgesamt 81 geladenen Gesellschafter besuchten diese Veranstaltung. Vorwiegend wurde die Auflösung der Eberschwang KG behandelt und letzt endlich auch beschlossen. Alle Anteile wurde ausbezahlt. Die Windkraft Innviertel GmbH & Schernham KEG betreibt die Anlagen noch bis zur absoluten Unwirtschaftlichkeit weiter.